Was ist der berufsübergreifende Champagne-Verband?

1898

1. Zusammenschluss von Winzern (Traubenproduzenten) und Händlern (Traubenkäufer, Erzeuger und Vermarkter) zur Reblausbekämpfung.

1941

Gründung des Comité interprofessionnel du vin de Champagne (CIVC).

Im Exekutivkomitee des CIVC sind Winzer und Häuser paritätisch vertreten.

6 winzer

6 Häuser

Logos SGV / CIVC / UMC

Dem Exekutivkomitee unterstehen die Fachkommissionen, die den verschiedenen Aufgaben des CIVC entsprechen.

Wirtschaftliche Aufgaben​

Traubenankauf und -verkauf zwischen Häusern und Winzern, Verwaltung der Rückstellung eines Teils der Ernteerträge, Marktregulierung, Kontakte zu französischen und EU-Behörden, Wirtschafts- und Marktbeobachtung, Exportberatung.​

Wirtschaftliche Aufgaben​

Technische und ökologische Aufgaben

​Forschungsprogramme (Weinbau + Önologie), Beratung, Schulung, Einsatz der Branche für nachhaltigen Weinbau. Der CIVC verfügt über Versuchsweinberge, eine Experimentalkelterei und -kellerei sowie hochspezialisierte Analyselabore.

Technische und
ökologische Aufgaben

Rechtliche Aufgaben​

Schutz der Bezeichnung Champagne vor missbräuchlicher Verwendung für andere Weine, andere Getränke oder andere Produkte und Leistungen weltweit.

Rechtliche Aufgaben​

Kommunikationsaufgaben​

Verbreitung von Informationen und Dokumentationen, Organisation von Veranstaltungen, PR / Medienarbeit, Besucherempfang in der Champagne, digitale Medien (Web und soziale Netzwerke). Der CIVC hat Büros in 16 Ländern, als Sprachrohr und für die berufsübergreifende Kommunikation und Ausbildung.​

Kommunikationsaufgaben​